landwirtschaft

Landwirtschaft

biplantol für die biologische Aufbereitung der Hofdünger
 

 

Gestern

 

Mitte der Achtzigerjahre haben wir biplantol PLUS für die Behandlung von Gülle und Mist auf den Markt gebracht.

Sowohl von Behördenseite wie auch von den Landwirten wurde dies mit grosser Skepsis, aber auch mit Hohn und Spott registriert. Es kann doch nicht sein, dass mit einem solchen „Wässerchen“ all diese Wirkungen erzielt werden können, so der allgemeine Tenor.

 

Heute

 

In der Zwischenzeit ist viel passiert, sowohl in der Landwirtschaft wie auch in vielen anderen Wirtschaftszweigen ist kein Stein auf dem andern geblieben.
Diese Phasen des Umbruchs hat biplantol überlebt,  die Skepsis ist dem Respekt gewichen und heute dürfen wir nicht ohne Stolz feststellen, dass wir zur Ökologisierung der schweizerischen Landwirtschaft auch einen kleinen Beitrag leisten konnten. Sind es doch auch zu einem grossen Teil Bio- und IP-Landwirte, die erkannt haben, dass es sich lohnt, die Hofdünger systematisch zu behandeln:

 

biplantol bewirkt... Ihr Vorteile...
Reduktion der Stickstoffverluste spart Fremddünger
Reduktion des Geruchs verhindert Ärger mit den Nachbarn
verflüssigte Gülle lässt die Gülle im Schwemmkanal fliessen
nicht mehr aggressive Gülle schont Pflanzen und Bodenlebewesen beim Güllen, weniger Verbrennungen, weniger tote Regenwürmer
gut verrotteter Mist

bietet den Kulturen rasch verfügbare Nährstoffe

 

Auf jedem Betrieb mit Tierhaltung ist der Einsatz von biplantol von grossem Nutzen:

 

  • Rinderbetrieb 
  • Schweinehaltung
  • Hühnerbetrieb
  • Kleintierhaltung

 

Seit biplantol von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Nutztiere (rap, Posieux) auch als Ergänzungsfuttermittel  zugelassen worden ist (Oktober 2000) kann es auch direkt über das Futter oder das Tränkewasser eingesetzt werden.